b_400_400_16777215_00_images_cache_0bf85dd1d748f75af2f22dbb2d2070d1_w600.jpg

In der Ratssondersitzung in der vergangenen Woche wurde mehrheitlich für die Reduzierung gestimmt. 25 Ratsmitglieder votierten dafür, 22 wären erforderlich gewesen.

Wieso ? Eine Reduzierung war bereits vor der Fusion mit Vienenburg thematisiert, wurde dann allerdings ausgesetzt für die akutelle Ratsperiode um dem Fusionsgedanken auch gerecht zu werden. Bei einer anhaltenden negativen demographischen Entwicklung, bei der u.a. Kindergärten und Schulen geschlossen werden, kann sich der Rat nicht der Verantwortung entziehen. Die Prognosen belegen dass wir in Kürze auf unter 50000 Einwohner rutschen (Goslar und ehemals Vienenburg). Die seitens der Verwaltung angeführten Einsparungen (ca. 15000€) sind bei einem Haushaltsvolumen von über 90 Millionen € kein ausschlaggebendes Argument, zählt aber auch.

Im Hinblick auf die Diskussion um dann auch nur noch einen Wahlbezirk bekommt die Verkleinerung des Rates für die Demokratie einen spürbaren Sinn, sind dann doch alle Kandidaten in ganz Goslar wählbar. D.h. jeder Bürger ist nicht nur auf die Kandidaten seines Wahlbezirks festgelegt. 



Vienenburg wird so nicht benachteiligt, auch wenn hier die Emotionen am deutlich sichtbarsten bei diesem Thema sind oder waren. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist Vienenburg derzeit mit zehn Ratsvertretern überproportional sehr gut vertreten und die Reduzierung um dann vier Sitze wird sicherlich nicht zu Lasten Vienenburgs allein gehen.